Häufige Fragen Fachhändler

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann werfen Sie doch einen Blick in unsere allgemeinen Häufigen Fragen zu JobRad

Grundlagen

Was ist JobRad?
Was ist der Unterschied zwischen JobRad und JobRad für Selbstständige?
Kann jeder Fahrradhändler JobRad und JobRad für Selbstständige anbieten?

Ja! Sie können sich für JobRad und JobRad für Selbstständige hier registrieren. JobRad für Selbstständige können Sie unmittelbar nach der Online-Registrierung anbieten, für JobRad ist die Unterzeichnung unseres Kooperationsvertrags notwendig. Sie erhalten ihn nach der Registrierung automatisch per E-Mail.

Durch die Unterzeichnung des Vertrags fallen weder Kosten für Sie an, noch werden Sie zu einer Mindeststückzahl von Rädern verpflichtet.

Welche Fahrräder kann ich über JobRad verkaufen?

Egal, ob Stadt- oder Tourenrad, Mountainbike oder Rennrad, Pedelec oder S-Pedelec, Liege- oder Lastenrad – jedes Rad kann ein JobRad sein! Und das unabhängig von Hersteller und Marke.

Bei JobRad gilt ein Mindestwert von 749 € inkl. MwSt., der Höchstwert beträgt 11.900 €. Über JobRad für Selbstständige kann man Räder ab einem Verkaufspreis von 1.499 € inkl. MwSt. leasen.

Was bringt mir JobRad?

In einem Satz: Viele neue Kunden, die über Sie hochwertige Räder und Pedelecs erwerben.

JobRad ist der Marktführer im Dienstradleasing und hat Rahmenverträge mit mittlerweile 10.000 Arbeitgebern in ganz Deutschland abgeschlossen, vom kleinen Handwerksmeister über Mittelständler bis hin zu Großkonzernen. Und täglich kommen neue hinzu.

Das bedeutet für Sie: Über 1,5 Millionen potentielle Neukunden – und dazu solche, die deutlich mehr investieren als üblich. Der durchschnittliche Preis eines JobRads liegt bei über 2.500 €.

Was kostet mich JobRad?

Solange Sie kein JobRad verkaufen, nichts.

Für jedes verkaufte JobRad erheben wir in der Regel einen Einkaufsrabatt von 7 % des Verkaufspreises, aber nicht mehr als 200 € netto. Geht das JobRad an den Mitarbeiter eines Arbeitgebers, den Sie selbst für JobRad akquiriert haben, verzichten wir auf den Einkaufsrabatt.

Bei JobRad für Selbstständige gibt es keinen Einkaufsrabatt.

Was ist das Fachhändlerportal?

Über das JobRad-Fachhändlerportal wickeln Sie den gesamten Verkauf eines JobRads ab: Von der Erstellung des Angebots an den Arbeitnehmer über die Bestätigung der Übergabe des JobRads bis hin zur Erstellung der Rechnung. Im Download Bereich haben Sie darüber hinaus Zugriff auf sämtliche Unterlagen und Informationen.

Die Prozesse sind zur raschen Abwicklung standardisiert und komplett papierlos – und wir garantieren bei über das Portal erstellten Rechnungen einen Zahlungseingang innerhalb von nur zwei Werktagen.

Die Nutzung des Fachhändlerportals ist für Sie kostenlos. Einzige Voraussetzung: Sie haben mit uns den Kooperationsvertrag (Version 4.0 oder höher) abgeschlossen. Falls Sie das noch nicht getan haben, können Sie ihn hier herunterladen.

Wie binde ich JobRad auf meiner Homepage oder in meinen Onlineshop ein?

Mit unserem JobRad-Werkzeugkasten ist das kinderleicht . Einmal eingerichtet, bleiben die Inhalte automatisch auf dem neuesten Stand.

Wie bestelle ich Werbematerialien?

Ganz einfach über unser Bestellformular . Sie füllen das PDF einfach am Bildschirm aus und schicken es mit einem Mausklick per Mail an uns.

Welches (leasingfähige) Zubehör kann ich bei einem JobRad einschließen?

Bei einem JobRad kann man diverses Zubehör in das Leasing einbeziehen. Führen Sie es einfach jeweils in Ihrem Angebot für das JobRad mit auf. Eine Übersicht des möglichen Zubehörs finden Sie in unserem Infoblatt Leasingfähiges Zubehör .

Services für JobRadler

Welche Services gibt es für JobRadler?

JobRäder und JobRadler sind standardmäßig mit JobRad-Vollkaskoversicherung und Mobilitätsgarantie abgesichert. Optional können JobRadler zusätzlich die JobRad-Inspektion oder den JobRad-FullService dazubuchen.

Was ist die JobRad-Inspektion?

Die JobRad-Inspektion können JobRadler bei Vertragsabschluss als Service zum JobRad buchen.

Einmal im Jahr kann der JobRadler dann im Zeitraum zwischen dem 1. Oktober und 31. März bei einem JobRad-Premiumhändler eine Inspektion durchführen lassen, die wir Ihnen jeweils mit 70 € brutto vergüten. Die Abrechnung erledigen Sie papierlos über das Fachhändlerportal.

Arbeiten und Materialleistungen, die über den Leistungsumfang der JobRad-Inspektion hinausgehen, stellen Sie dem Kunden bitte persönlich in Rechnung.

Zur Identifizierung des JobRadlers und Abrechnung im Fachhändlerportal genügt der Name und die PLZ oder alternativ die E-Mail-Adresse, mit der sich der Kunde im meinJobRad-Portal seiner Firma registriert hat.

Alle Einzelheiten finden Sie in unserem Merkblatt JobRad-Inspektion

Was ist der JobRad-FullService?

Den JobRad-FullService können JobRadler bei Vertragsabschluss als Service zum JobRad buchen.

Ab dem 7. Monat kann der JobRadler mit FullService flexibel Termine bei einem JobRad-Premiumhändler seiner Wahl vereinbaren und eine Inspektion und/oder Verschleißreparatur vereinbaren. Er hat dabei einen Verfügungsrahmen von insgesamt 420 €.

Zur Identifizierung des JobRadlers und Abrechnung im Fachhändlerportal genügt der Name und die PLZ oder alternativ die E-Mail-Adresse, mit der sich der Kunde im meinJobRad-Portal seiner Firma registriert hat. Die Abrechnung erledigen Sie papierlos über das Fachhändlerportal.

Alle Einzelheiten finden Sie in unserem Merkblatt JobRad-FullService

Wie unterscheiden sich JobRad-Inspektion und JobRad-FullService?

Die JobRad-Inspektion ist jeweils nur im Winterhalbjahr zwischen dem 1. Oktober und 31. März möglich – Inspektionen und Verschleißreparaturen im Rahmen des JobRad-FullService dagegen jederzeit ab dem 7. Monat der Leasinglaufzeit.

Aber: Der Leistungsumfang der jeweiligen Inspektion ist identisch. Grundlage ist die JobRad-Inspektionsliste, die Sie im Merkblatt JobRad-Inspektion und Merkblatt FullService finden.

Bei der JobRad-Inspektion bezahlt der JobRadler evtl. notwendige Reparaturen oder Ersatzeile aus eigener Tasche – beim JobRad-FullService sind diese bis zur Ausschöpfung des Verfügungsrahmens von 420 € inbegriffen.

Gelten JobRad-Inspektion oder JobRad-FullService für jedes JobRad?

Nein. Nur, wenn der jeweilige Service vom JobRadler gebucht wurde. Ob das der Fall ist, können Sie im Fachhändlerportal unkompliziert abfragen.

Kann jeder JobRad-Fachhandelspartner JobRad-Inspektion und JobRad-FullService durchführen?

Ja, vorausgesetzt, Sie haben den Kooperationsvertrag (Version 4.0 oder höher) unterzeichnet

Benötigt der JobRadler zur Durchführung der JobRad-Inspektion einen Coupon?

Seit dem 1. Oktober 2018 nicht mehr. Sie identifizieren den JobRadler im Fachhändlerportal einfach über seinen Namen und Postleitzahl – wie auch beim JobRad-FullService. Alternativ können Sie den JobRadler zur Identifizierung nach der E-Mail-Adresse fragen, mit der er sich im meinJobRad-Portal seiner Firma registriert hat

Was mache ich, wenn die tatsächlichen Kosten der Inspektion niedriger oder höher sind als 70 €?

Wir vergüten pauschal 70 € brutto für die Inspektion.

Sind Ihre Kosten niedriger, steht Ihnen natürlich frei, dem JobRadler eine Gutschrift auszustellen oder eine Sach-Dreingabe zu gewähren.

Sind Ihre Kosten höher, sollten Sie den JobRadler darüber in Kenntnis setzen und eine Aufzahlung vereinbaren.

Wie erhalte ich die Vergütung für eine JobRad-Inspektion oder eine Leistung im Rahmen des JobRad-FullService?

Die Abwicklung und Abrechnung erledigen Sie papierlos über das Fachhändlerportal im Menü „Service“ – unser Erklärvideo zeigt Ihnen in weniger als drei Minuten den Ablauf.

Weitere Themen

Was muss ich bei Angeboten beachten?

Angebote erstellen Sie für Ihren Kunden im Fachhändler-Portal. Dabei können Sie auch leasingfähiges Zubehör mit anbieten. Bitte führen Sie leasingfähiges Zubehör sowie einen evtl. abweichenden UVP immer im Angebot mit auf.

Welchen Vorteil habe ich, wenn ich einen Arbeitgeber für JobRad werbe?

Die Akquise von Firmenkunden, die Abwicklung der JobRäder und die Betreuung der JobRadler sind aufwändig. Deshalb beteiligen wir Sie an unseren Kosten über einen Einkaufsrabatt (7 % des Verkaufspreises, maximal 200 € netto pro Rad).

Aber: Wenn Sie einen Arbeitgeber für JobRad werben, verzichten wir auf den Einkaufsrabatt für alle JobRäder, die dessen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen über Sie beziehen.

Im Download-Bereich finden Sie diverse Materialien, die Sie bei der Akquise unterstützen.

Wichtig: Voraussetzung für unseren Verzicht auf den Einkaufsrabatt ist, dass Sie als werbender Händler im Leasingrahmenvertrag genannt sind, den der Arbeitgeber mit uns schließt.

Wie gehe ich bei einem Storno wegen fehlender Lieferfähigkeit vor?

Erweist sich ein Rad als nicht lieferbar, informieren Sie Ihren Kunden und unterbreiten ihm über das Fachhändlerportal ein alternatives Angebot über ein lieferfähiges Rad. Stornieren Sie den Auftrag im Fachhändlerportal über „Auftrag stornieren“. Der Kunde schließt mit seinem Arbeitgeber einen neuen Einzelleasingvertrag. Der bestehende Lieferantenauftrag wird storniert und Sie erhalten von uns einen neuen Lieferantenauftrag.

Wie gehe ich bei einem technischen Austausch vor?

Liegt beim Rad oder Rahmen ein Mangel vor, der nicht zu beheben ist, nimmt der Hersteller das Rad zurück. Sofern der JobRadler ein gleichwertiges Rad zum gleichen Preis geliefert bekommt, genügt eine kurze Mail an bestandsverwaltung@jobrad.org mit der neuen Rahmennummer. Unsere Bestandsverwaltung notiert die geänderten Daten im Leasingvertrag, der unverändert fortgeführt werden kann.